Aspes Forum
http://www.aspes-navaho.homepage.t-online.de/phpBB/

Neuer alter Beta Besitzer
http://www.aspes-navaho.homepage.t-online.de/phpBB/viewtopic.php?f=18&t=2205
Seite 18 von 18

Autor:  Aspes Kalle [ 12. Jul 2021 16:55 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Neuer alter Beta Besitzer

:gu Stehbolzen ausgerissen

Helicoil, Würth ist Ansichtssache! Hatte mit Helicoil noch nie Probleme

Kalle

Autor:  HaGe [ 12. Jul 2021 22:48 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Neuer alter Beta Besitzer

Jürgen, Fußdichtung kannst Du die alte belassen, Kopfdichtung eigentlich auch. Solange die intakt sind tausche ich sowas gar nicht mehr. Hab bei der Malaguti und auch beim Chopper jeweils beide Dichtungen belassen, alles gut. Musst nur etwas vorsichtig sein beim runterziehen vom Zylinder.
Beim Chopper habe ich auch die Dichtung vom Seitendeckel nach Demontage beibehalten, alles dicht. Etwas fetten und gut is.

Bei der Montage von Krümmer am Zylinder verwende ich jetzt immer hitzebeständiges Silikon, süppt kein Tröpfchen mehr raus. Dichtmasse erfüllt sicher denselben Zweck. Ohne irgendeine Paste geht da fast immer was durch.

Gruß Hans

Autor:  Wissmo [ 16. Jul 2021 07:29 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Neuer alter Beta Besitzer

Am Ende habe ich weder Helicoil, noch Würth verwendet, sondern mich für selbstschneidende Ensat Gewindeeinsätze entschieden. Die Ganze Prozedur schien mir dadurch etwas einfacherer und sicherer zu werden. Ich wollte das Ganze auch ohne Ausbau oder Demontage des Motors erledigen. Zuerst dachte ich an einen 90° Bohrkopf, hab aber dann schnell das Heck und den Luftfilter entfernt.

Der nachfolgende Bericht taugt zwar nicht für die Kategorie "So wirds gemacht", aber zumindest für "So hats funktioniert".

Die Ausgangslage mit dem freigelegten Operationsgebiet:
Dateianhang:
aspfrm_47.jpg
aspfrm_47.jpg [ 144.27 KiB | 2010-mal betrachtet ]


Die Tiefe des Sacklochs habe ich vermessen und am Bohrer mit Klebeband eine Markierung angebracht:
Dateianhang:
aspfrm_46.jpg
aspfrm_46.jpg [ 56.06 KiB | 2010-mal betrachtet ]


Mit niedriger Drehzahl und bestmöglicher Beachtung des Winkels dann vorsichtig auf 8,5mm aufgebohrt. Ja, ich war in diesem Moment nicht der glücklichste Mensch, an meinen aktuell einzigen eisatzfähigen Motor rumzubohren. Aber nachdem ich alle Spähne weggesaugt und ausgeblasen hatte, sah es doch ganz ordentlich aus:
Dateianhang:
aspfrm_43.jpg
aspfrm_43.jpg [ 74.52 KiB | 2010-mal betrachtet ]


Dann den Ensat Einsatz mit einer M6 Schraube und gekonterter Mutter als Einschraubhilfe eingesetzt:
Dateianhang:
aspfrm_44.jpg
aspfrm_44.jpg [ 25.21 KiB | 2010-mal betrachtet ]


Das ging leichter als erwartet. Mit dem Ergebnis bin ich ganz zufrieden:
Dateianhang:
aspfrm_45.jpg
aspfrm_45.jpg [ 60.12 KiB | 2010-mal betrachtet ]


vg Jürgen

Autor:  oldmoped [ 16. Jul 2021 12:12 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Neuer alter Beta Besitzer

Hi,

kann dir nur Gratulieren, die Ensat Einsätze halten ewig und noch drei Tage, hätte ich an der Stelle wahrscheinlich auch verwendet.

Ich habe diese Einsätze früher beruflich im Werkzeugbau eingesetzt und niemals irgendwelche Probleme damit gehabt.

Gruß
Felix

Autor:  Ronco [ 16. Jul 2021 23:12 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Neuer alter Beta Besitzer

Ruckizucki repariert. Ist ja super!

Autor:  Wissmo [ 31. Okt 2021 15:14 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Neuer alter Beta Besitzer

Ein Punkt, der schon länger auf meiner ToDo-Liste stand habe ich nun auch erledigt: Eine Schnellkupplung für die Verbindung zwischen den beiden Tankhälften!
Die Sauerei, wenn man den Tank demontiert ging mir gehörig auf den Zeiger. Natürlich kommt das eher selten vor, aber anschließend muss jedesmal die ganze Bude zwei Tage dauerbelüftet werden, um den Benzingestank raus zu bekommen.
Als Füllmenge hatte ich neulich dieses Teil mit bestellt: https://www.scooter-center.com/de/benzinschlauch-schnellkupplung-bgm-pro-6mm-nicht-fuer-fahrzeuge-mit-benzineinspritzung-bgm6606?number=BGM6606
Das macht einen richtig guten Eindruck und funktioniert perfekt:
Dateianhang:
aspfrm_70.jpg.png
aspfrm_70.jpg.png [ 496.98 KiB | 1700-mal betrachtet ]

Einziger Kritikpunkt aus meiner Sicht ist die Länge. Es ist natürlich nicht so smart, wie in kurzes Stück Schlauch. Aber am Moped ist es dann dann doch weniger auffällig wie zuerst befürchtet. Und ein anschließender Praxistest zeigt dann wie schnell und ohne großen Aufwand man jetzt eine gefüllten Tank demontieren kann. Das werde ich als nächstes auch an der RC so machen.

vg Jürgen

Autor:  Strontz [ 31. Okt 2021 18:12 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Neuer alter Beta Besitzer

Über sowas hatte ich für meine Husky auch schon gegrübelt.
Aber bei mir ist nur 1 Tank mit 5cm Verbindung (4mm Schlauch ) unter dem Rahmenrohr ! Da sind die Dinger zu groß für mich .
Gruß Rainer

Seite 18 von 18 Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
http://www.phpbb.com/