Aspes Forum

Aspes Navaho Forum
Aktuelle Zeit: 28. Mai 2022 23:34

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 52 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 19. Nov 2020 12:49 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 30. Jul 2011 18:25
Beiträge: 1088
Wohnort: Aying
Servus Herrschaften,

da ich mich dieses Jahr wegen dieser bescheuerten Pandemie ein dreiviertel Jahr Zuhause rumtreiben musste, habe ich mir einen lange verdrängten Beschäftigungsausgleich vorgenommen.
Das Projekt passt hier eigentlich überhaupt nicht rein, ist aber für den ein oder anderen evtl. auch interessant.

@Kalle, wenn das hier nicht ins Forum passt, kannst den Bericht einfach löschen.

Gegenstand des tun`s ist das hier:

Bild

Wer´s nicht erkennt, das ist ein 250er 90° V2 Zweitakter von meiner Suzuki RGV 250.
Das Moped steht schon seit gefühlt 15 Jahren bei mir rum und wartet darauf das es wieder ins Leben geholt wird.
Ich habe also kurzerhand damit begonnen das Moped komplett zu zerlegen und von Grund auf neu aufzubauen. Hier werde ich nur die Überholung und Optimierung des Motors vorstellen.

Gruß
Felix

_________________
Zwei Takte sind genug und Ventile gehören in die Reifen.
----------------------------------------------------------------
www.oldmoped.de


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 19. Nov 2020 13:11 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 22. Mai 2011 16:00
Beiträge: 4628
Wohnort: Bensheim
::- Eine RGV 250! Geiles Moped.

Ne zeig mal was du da machst!

Kalle

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 19. Nov 2020 14:10 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 30. Jul 2011 18:25
Beiträge: 1088
Wohnort: Aying
Hi,

wie ich sehe besteht durchaus Interesse an so einem etwas aussergewöhnlichen Projekt, deshalb mal ein paar Worte zum Werdegang der ganzen Maschine.

Gekauft habe ich das Moped 1993 als Neufahrzeug, als 21 Lenze junger Zweitaktverrückter :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
Da ich zu der Zeit noch völlig unbedarft mit der Technik umging, hatte ich nach zirka zwei Jahren den ersten Motor mit Schieberschaden ruiniert.

Also kurzerhand den Motor ausgebaut und zerlegt, der eine Zylinder und Kolben waren Schrott und ebenso die Kurbelwelle.
Die ganze Reperatur hat mich damals weit über 2000 Mark gekostet, was mich aber nicht schlauer gemacht hat.

Als sie wieder lief habe ich eine weitere Saison damit viel Spaß gehabt, am Ende der Saison überlegte sich jedoch die Ölpumpe bei 160km/h auf einer geraden Landstraße den Dienst zu quittieren.
Das hatte natürlich wieder einen Motorschaden zur Folge und ging nebenbei für mich ziemlich glimpflich aus (Gott sei Dank).

Danach habe ich noch eine 1992er Unfallmaschine gekauft um den Motor in meine zu bauen, dazu ist es aber leider nicht mehr gekommen da ich durch einige familiäre Katastrophen zu der Zeit andere Dinge im Kopf hatte.

So steht sie also bis heute bei mir rum, zu einem Verkauf konnte ich mich jahrelang nicht durchringen, da sie mein erstes richtiges Motorrad war.

Gruß
Felix

_________________
Zwei Takte sind genug und Ventile gehören in die Reifen.
----------------------------------------------------------------
www.oldmoped.de


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 19. Nov 2020 15:11 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 30. Jul 2011 18:25
Beiträge: 1088
Wohnort: Aying
Nun zum Motor, da ich in der schönen Lage bin zwei Motoren für das Moped mein eigen nennen zu können, habe ich mich dazu entschieden den Original in dem Moped verbauten mit dem Ölpumpenschaden zu regenerieren.

Dazu habe ich erstmal alles zerlegt und gesäubert, los ging es dann mit dem einsetzen neuer Lager für das Getriebe.

Bild

Bild

Soweit nicht spektakulär, jetzt noch die Getriebeplatte für das Kassettengetriebe mit neuen Lagern bestückt und die Getriebeölpumpe gereinigt und wieder montiert.

Bild

Bild

Bild

Zum Schluss noch die ganzen kleinen Bleche für den Lageranschlag und den Schaltautomat vormontiert. Das geht hier im Vergleich zu einem Sachsmotor wie am Schnürchen :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

Bild

Und hier noch die andere Seite mit Schaltwalze und Ölpumpenantrieb für die Ölpumpe zum Kurbelgehäuse und den Zylindern.

Bild

Gruß
Felix

_________________
Zwei Takte sind genug und Ventile gehören in die Reifen.
----------------------------------------------------------------
www.oldmoped.de


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 19. Nov 2020 15:45 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 22. Mai 2011 16:00
Beiträge: 4628
Wohnort: Bensheim
Ah Kassettengetriebe, auch was Feines und dann noch Getriebeölpumpe?!

Aber dann ist dir wohl die 2-Taktöl-Pumpe defekt gegangen, richtig?

Kalle

PS: von der Optik, sieht der Motor nichts so verranzt aus wie die meisten unserer Minarellis

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 19. Nov 2020 17:13 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 30. Jul 2011 18:25
Beiträge: 1088
Wohnort: Aying
Hallo Kalle,

ja richtig, die Ölpumpe fürs Zweitaktöl hat den Geist aufgegeben und das der Motor nicht so veranzt aussieht liegt wohl daran das er mit gerade mal 20000km noch fast jungfräulich ist.
Auf dem letzten Bild kann man das Antriebsrad aus Kunststoff für die Ölpumpe sehen.

Die Getriebeölpumpe liefert das Öl über ein eigenes kleines Rohr direkt an die Getriebezahnräder damit auf jeden Fall eine optimale Schmierung des Getriebes gewährleistet ist.
Hätten sich die Japaner nur auch solche Mühe bei Kurbelwelle und Auslassschiebern gegeben,,,,

Gruß
Felix

_________________
Zwei Takte sind genug und Ventile gehören in die Reifen.
----------------------------------------------------------------
www.oldmoped.de


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 19. Nov 2020 17:19 
Offline

Registriert: 15. Sep 2018 20:46
Beiträge: 490
So eine hatte ich auch mal...

Auf jedenfall hier weiter machen..., nichts löschen.


Gruss Ulli


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 19. Nov 2020 22:10 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 30. Jul 2011 18:25
Beiträge: 1088
Wohnort: Aying
Als nächstes habe ich die Getriebewellen komplett zerlegt und auch hier alle Verschleißteile erneuert.

Bild

Die Vorgelegewelle

Bild

Die Abtriebswelle

Zum Glück kann man beide Wellen komplett zerlegen und alle Einzelteile tauschen, so habe ich sämtliche Lagerbuchsen und Zwischenscheiben der Zahnräder neu gekauft und natürlich auch die Federringe zur Arretierung der ganzen Baugruppe.

Bild

Bild

Bild

Der Zusammenbau ist dann relativ einfach zu bewerkstelligen wenn man auf ein paar Kleingkeiten achtet.
So muss z.B. die eine Buchse so auf der Welle fixiert werden das die Schmierbohrungen mit denen auf der Welle übereinstimmen.
Ansonsten einfach in der richtigen Reihenfolge zusammen stecken und fertig.

Bild

Bild

Bild

Und die andere Welle

Bild

Bild

Bild

Gruß
Felix

_________________
Zwei Takte sind genug und Ventile gehören in die Reifen.
----------------------------------------------------------------
www.oldmoped.de


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 20. Nov 2020 14:38 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 30. Jul 2011 18:25
Beiträge: 1088
Wohnort: Aying
Und jetzt noch der Zusammenbau, alles wird an die Getriebeplatte montiert.

Bild

Aufpassen muss man beim Einsetzen der Schaltgabeln, die sind auf der einen Seite nämlich vermeintlich gleich.
Allerdings nur vermeintlich, wenn man sich beide Gabeln mal genau ansieht stellt man fest das die eine geringfügig breiter als die andere ist.
Erkennen kann man beide an der Bezeichnung, die eine hat ein kleines Strichelchen über dem D der Teilenummer, diese gehört an den Getriebeausgang.

Bild

Als nächstes habe ich die neuen Stehbolzen zur Verschraubung des Getriebes im Gehäuse und die neuen Führungsbuchsen montiert.
Und dann das ganze Getriebe eingesetzt.

Bild

Ist das Getriebe korrekt eingesetzt und alle Wellen lassen sich leicht drehen, kann man die Getriebeplatte mit Muttern rundherum festziehen.

Bild

Gruß
Felix

_________________
Zwei Takte sind genug und Ventile gehören in die Reifen.
----------------------------------------------------------------
www.oldmoped.de


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 20. Nov 2020 15:00 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 30. Jul 2011 18:25
Beiträge: 1088
Wohnort: Aying
Weiter oben hatte ich ja erwähnt das ein extra Rohr für die Getriebeschmierung zum Einsatz kommt, dieses Rohr baut man am besten erst ein wenn das Getriebe schon im Gehäuse ist.

Bild

Natürlich müssen die Löcher zu den Zahnrädern zeigen, hab ich hier nur zur Verdeutlichung anders herum eingesteckt.
Danach kann man auf der anderen Gehäuseseite den Lagerdeckel für den Getriebeausgang montieren.

Bild

Bild

Bild

Und nicht zu vergessen die Lagerbuchse für das Ölpumpenzahnrad.

Bild

Als nächstes kommt dann die nagelneue Kurbelwelle ins Gehäuse......

Gruß
Felix

_________________
Zwei Takte sind genug und Ventile gehören in die Reifen.
----------------------------------------------------------------
www.oldmoped.de


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 52 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de